all-inkl.com: PHP-Einstellung wird vererbt

Heute startet mein Hosting-Adventskalender. In den nächsten 24 Tagen werde ich euch immer einen kleinen Fuck-up vorstellen, der mir so bei den Hostern begegnet ist. Das Ganze ist natürlich sehr abhängig von meinen Kunden und deren und meiner Hoster-Auswahl. Daher werden manche überrepräsentiert und und andere unterrepräsentiert sein. Das muss nicht bedeuten, dass ich diese Hoster besser oder schlechter finde. Häufig sind es auch nur Informationen, die einem bewusst sein müssen und keine wirklichen Bugs.

Den Anfang macht all-inkl.com, ein Hoster, den ich eigentlich sehr empfehlen kann. Neulich bin ich jedoch über ein Problem gestolpert. Nun eigentlich bin ich über meine eigene Blödheit gestolpert. Aber der Reihe nach …

All-inkl bietet eine sehr mächtige Funktion an. Die PHP-Version lässt sich pro (Sub-)Domain individuell über das Backend des Hosters (das so genannte KAS) mit einem Menü konfigurieren. Keine umständlichen .htaccess-Einträge, die man vergisst umzustellen. Sehr schön, so sollte es bei jedem Hoster sein!

Doch auch hier kann der Schuss ins Knie gehen, wenn der Kunde gerne Domains sammelt und das auch dann, wenn gar kein Projekt daraus wird. Zum Teil wurden Domains gesichert, damit sie nicht von der Konkurrenz geschnappt werden, oder es sind Ideen, die noch nicht umgesetzt wurden. Oder Ideen, die schon wieder gestorben sind, weil sie nicht durchgestartet sind.

In meinem Fall hatte der Kunde also sehr viele Domains (die Liste ist am Ende des Screenshots noch lange nicht zuende …). Nun gab es eine Domain (mit dem roten Pfeil gekennzeichnet), die nicht weiterleitete und noch standardmäßig auf den Webroot weiste. Deren PHP-Version stand auf der Version, die bei Erstellung Standard war, hier also 7.0. So weit, so unproblematisch.

Nun stellte ich eine andere, aktive Domain auf eine höhere PHP-Version um, aber die Fehlermeldung über die veraltete PHP-Version verschwand einfach nicht. Also machte ich mich auf die Suche. Gab es vielleicht einen Eintrag in der .htaccess? Nein.

Und dann fiel es mir ein: Könnte vielleicht diese ungenutzte Domain, weil sie auf den Webroot zeigt, die Einstellung vererben? Domain auf Umleitung gestellt und siehe da, nun zeigte die aktive Domain auch das korrekte PHP 7.4 an.

Also Obacht bei diesen ungenutzten Domains. Da sie standardmäßig auf den Webroot zeigen und sich die PHP-Version nicht automatisch erhöht, kann so eine Vererbung der PHP-Version aus Versehen passieren.


Dieser Artikel ist Teil der Serie: Hosting-Adventskalender
Alle Artikel findest du über das Schlagwort Adventskalender

2 Antworten auf all-inkl.com: PHP-Einstellung wird vererbt

  1. Wow, das ist mal ein Fehler! Wenn also mehrere Domains auf den gleichen Ordner zeigen und unterschiedliche PHP Version eingestellt haben, dann weiß man nicht, welche verwendet wird? Oder ist es immer die kleinste, oder von der alphanumerisch ersten/letzten Domain?

    • Gute Frage! Leider weiß ich nicht, nach welcher Logik die Sortierung stattfindet. Könnte beides, also Erstellungszeit (fortlaufende ID?) oder alphabetisch sortiert sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.