#Projekt26 – Jetzt erst recht!

Im Dezember 2015 startete ich das Projekt52 auf Twitter. Jede Woche sollte ein Blogartikel geschrieben werden. Ein Jahr später habe ich das Ganze nochmal wiederholt. Danach ist die Idee erst einmal wieder eingeschlafen. Meine Tochter wurde geboren, der neue Block-Editor nervte und ich ordnete ein paar Sachen in meinem (WordPress-)Leben neu. Nun ist es wieder Zeit neu zu starten. Da meine Zeit jedoch begrenzt ist, wird es diesmal #Projekt26.

Die Regeln sind fast gleich geblieben:

  • Alle zwei Wochen muss ein Blogartikel geschrieben werden.
  • Alle zwei Wochen muss ein anderer Blogartikel kommentiert werden – das ist neu, aber wichtig, damit wir den Blog wieder als zentralen Ort für den Austausch nutzen und das nicht auf den Social Media Plattformen diverser Konzerne machen.
  • Das Thema sollte WordPress sein, angrenzende Themengebiete, wie CSS, Javascript, etc. gehen natürlich auch. Bonuspunkte gibt es für Artikel zum Thema Gutenberg.
  • Der Hashtag lautet #projekt26 und sollte selbstredend bei der Bewerbung der Artikel genutzt werden.
  • Am liebsten sind mir echte, originäre Artikel, keine Zweiverwertungen, Listen, Linktipps, etc. – Faustformel könnte die Mindestlänge der VG Wort sein (1800 Zeichen).

Ich würde mich freuen, wenn wieder möglichst viele mitmachen bei dieser Challenge. Wenn ein Sachsponsor Interesse hat einen Preis zu stiften, dann verlose ich gerne unter allen erfolgreichen Bloggern am Ende den oder die Sachpreise(e)!

Mögen viele spannende Artikel im neuen Jahr erscheinen. 🙂

Update:
Wir haben einen ersten Sachsponsor!

Update 2:
Und wir haben einen zweiten Sachsponsor!

21 Antworten auf #Projekt26 – Jetzt erst recht!

  1. Hallo Torsten,

    Danke für diese Aktion. Es ist eigentlich erschreckend, dass solche Aktionen stattfinden müssen, um Blogger daran zu erinnern, dass sie ihre Blogs zum Austausch nutzen sollten. Ich mache gern mit. Mal schauen, wie viel ich beitragen kann.

    Grüße
    Henning

    • Schön, dass Du dabei bist! Und ja, es ist ein wenig schade, dass wir unsere Blogs so wenig nutzen und Interaktionen zu sehr auf anderen Kanälen stattfinden. Ich denke, dass hat vor allem damit zu tun, dass wir die weitere dezentrale Interaktion (Indieweb/Webmentions/etc.) zu wenig integriert haben. Dann kam noch der Datenschutz dazu und wir haben die Leute an Social Media verloren …

  2. Klingt klasse! Wäre ein Tabelle mit den Zieldaten hilfreich? Ist Deutsch Bedingung, oder darf’s auch eine andere Sprache sein?

    • Bei den Zieldaten würde ich einfach die Kalenderwochen nehmen. Das ist einfach und hat sich bei den letzten Malen bewährt. Ziel wäre also bis Ende KW2 den ersten Blogartikel geschrieben zu haben. und dann bis KW4 den nächsten. Und so weiter …
      Sprache wäre mir egal. Deutsch wäre toll, vor allem für den Kommentarteil dieser Challenge 😉 – aber am Ende soll es allen Spaß machen und zu mehr Interaktion, Austausch und Artikel führen. Solange das passiert ist mir die Sprache egal.

    • Hallo Torsten,

      ich habe auf Twitter von der Challenge gelesen und war mir unsicher ob ich mitmachen soll oder nicht. Was soll ich sagen? Neues Jahr, neue Herausforderung. Ich bin dabei!

      Gruß aus Nürnberg
      Frank

  3. Ich bin auf jeden Fall wieder mit dabei. Muss ja auch irgendwie sein 😉

    Ich habe einige Blogbeiträge aus unserem internen Blog, die ich natürlich gerne auch mal öffentlich machen will. Zählen die auch? Und da ich wieder in Englisch und Deutsch bloggen möchte, wie ich das auch bei meinem zweiten Anlauf gemacht habe, muss ich dann einmal pro KW in einer Sprache bloggen, oder jeweils in nur 13 pro Sprache in diesem Jahr. Ich denke schon, dass ich auch 26 neue Beiträge schaffen kann, aber mit meinen anderen Themen muss ich mich dann wieder richtig rein hängen 🙂

    P.S. Zählt das jetzt hier schon für den obligatorischen Kommentar in KW 1? 😀

    • Auch Übersetzungen sind Arbeit und erweitern den Userkreis erheblich, daher könntest du IMHO auch 13x in Deutsch und 13x in Englisch bloggen, um das Ziel zu erreichen. Und außerdem bist du sowieso entschuldigt, weil du im nächsten Jahr noch ganz andere Aufgaben hast 🙂
      Der Kommentar zählt aber leider nicht. 😉 Die Kommentare sollen ja zu den anderen #Projekt26 Artikel gemacht werden oder zumindest inhaltlich und nicht organisatorisch sein und vor allem in 2020 stattfinden …

  4. Ja, eine Übersetzung macht mindestens genau so viel Arbeit wie der ursprüngliche Beitrag. Auch dann, wenn ich wie zuletzt immer erst in Englisch schreibe und dann ins Deutsche übersetze. Das hätte ich vorher auch nicht vermutet.

    Ich werde mal versuche, wie gut ich mit meinem Ziel eines #project26 + #projekt26, also 26 englischen und 26 deutschen Beiträgen voran komme. Ich habe schon drei Beiträge in unserem internen Blog gefunden, die ich sofort überarbeiten und veröffentlichen kann. Die dann aber eben von Deutsch zu English übersetzt. Dann fehlen mir „nur noch“ 23 weitere Themen 😉

    Selbstverständlich habe ich bis Anfang Juni noch einiges anderes in meiner Freizeit zu tun, aber ich werde es dennoch versuchen. Auch bei den ersten beiden #projekt52 Editionen, war ich ja Organisator von WordCamps und habe es durchgehalten.

  5. Pingback: Eine neue Chance: #projekt26 2020 - WP-Wartung24

  6. Da schließe ich mich an und versuche es nochmal: https://www.wp-wartung24.de/eine-neue-chance-projekt26-2020/

    Viele Grüße,
    Marc

  7. Pingback: A few easy steps to make a navigation more accessible | Kau-Boys

  8. Pingback: Hallo Blog, lebst du noch? – #Projekt26 | staude

  9. Pingback: 2019 im Rückblick und persönliche Ziele fürs neue Jahr – Elmastudio

  10. Pingback: Ein paar einfache Schritte, um die Navigation barrierefreier zu machen | Kau-Boys

  11. Pingback: Mein WordPress Community Rückblick 2019 | her.ein.de

  12. Danke für den Anstoss, wird Zeit mal wieder was zu Bloggen, bin dabei, hoffe ich halte durch: https://her.ein.de/2020/01/12/mein-wordpress-community-rueckblick-2019/

    • Schön, dass du dabei bist! Und selbst, wenn es nicht klappt: Aus eigener Erfahrung vom Projekt52 kann ich sagen, dass am Ende auf jeden Fall mehr Blogeinträge entstehen. Und das ist ja das Ziel!

  13. Pingback: #Projekt26 startet, 2020 übrigens auch 🥳 ∣ Christopher Kurth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.