Plugins via Github Updater installieren und aktualisieren

Wer mir auf Twitter folgt, weiß, dass ich schon öfter mit dem Plugin-Team gestritten habe. Ein Zwei-Personen-Team mit viel Macht bei einem der neuralgischsten Punkte im WordPress-Ökosystem. Daher bin ich nicht gerade erpicht darauf hier viel Kontaktpunkte zu haben. Zeit sich mal anzuschauen, was es für Alternativen gibt. Eine der vielversprechendsten ist der Github Updater von Andy Fragen.

Mit einer simplen Zeile im Header kann das GitHub-, Bitbucket-, GitLab- oder Gitea-Repo für den Update-Prozess aktiviert werden.

Für Plugins:

GitHub Plugin URI: https://github.com/afragen/github-updater

Oder Themes:

GitHub Theme URI: https://github.com/afragen/test-child

Angegeben werden muss dabei der Besitzer des Repos. Die Logik ist also:

https://github.com/<owner>/<repo>

Für die entsprechenden Dienste dann nur Github gegen Bitbucket, Gitlab oder Gitea ersetzen.

Plugins, die so ausgestattet sind, bekommen das (Github-)Logo angehängt:

GitHub Updater soll mit den üblichen Update-Tools wie iThemes Sync, InfiniteWP, ManageWP oder MainWP zusammenarbeiten. Sollte das nicht funktionieren gibt es noch den Remote Updater als Alternative. Die notwendigen Token werden in den Einstellungen im Reiter Fernwartung/Fernmanagement zum Kopieren angeboten.

Über ein Token kann auch auf private Repos auf den jeweiligen Services zugegriffen werden.

Das Plugin hat auf Github auch ein Wiki, bei denen spannende weiterführende Infos zu finden sind. So sind auch öffentliche Language-Repos möglich.

Etwaige Konflikte mit Plugins aus dem offiziellen Verzeichnissen können via Filter gelöst werden.

Wichtig ist nur, dass die übliche Ordner-Struktur eingehalten wird.

Ebenfalls spannend: Auch Gists können genutzt werden. Der Eintrag muss nur entsprechend Gist statt Github/Bitbucket/Gitlab/Gitea enthalten. (Danke an Weston Ruter für den Tipp!)

Ein Tool mit ähnlichen Funktionsumfang ist das kostenpflichtige WP Pusher. Es bietet eine Push-to-Deploy-Funktion mit der jeder Git-Commit/Push ein Update auf der Website auslöst. In der kostenlosen Variante nur für öffentlich Repos möglich. Bei den Bezahltarifen auch für private Repos.

Ich habe es noch nicht tiefergehend getestet, aber das UI für die automatischen Aktualisierungen ist auch bei den Github Updater Plugins vorhanden, so dass so auch automatische Updates konfiguriert werden können. Damit sehe ich aktuell keine Funktionalität, die das kostenpflichtige WP Pusher wirklich hervorhebt.

Hast du auch schon Plugins oder Themes für den Github Updater konfiguriert oder WP Pusher in der Verwendung? Was sind deine Erfahrungen? Ich freue mich über Anregungen, Austausch und Meinungen in den Kommentaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.