Accessibility ist für alle wichtig

Die Zeiten ändern sich.

Dieser Beitrag scheint älter als 3 Jahre zu sein – eine lange Zeit im Internet. Der Inhalt ist vielleicht veraltet.

Accessibility (oder Barierrefreiheit) wird gerne abgetan als Kür. Zu weit unten auf der Prioritätenliste. Wieso sollte etwas optimiert werden, wenn nur ein verschwindend kleiner Prozentsatz der Nutzer betroffen ist. Und genau das ist falsch! Zugänglichkeit ist für alle wichtig.

Dazu ein paar kleine Beispiele aus der Praxis. Auf der Startseite von WordPress-Themes finden sich häufig Teaser-Boxen, die mit einem „Read more“-Link enden.

Bildschirmfoto 2016-04-10 um 21.33.18

Woher soll ein Screen-Reader-Nutzer (oder Google) wissen, wohin der Link geht? Aus diesem Grund ist die Klasse screen-reader-text inzwischen in jedem Theme auf WordPress.org vorgeschrieben. Theme-Entwickler sollten solche Links mit dem Beitragstitel ergänzen und diesen Titel mit der entsprechenden Klasse ausblenden. So ist die Information lesbar, aber stört die Sehenden nicht. Wie die Klasse am besten zu bauen ist, findet sich im Codex.


Ein weiteres Beispiel ist der Tabindex. Ein gut gemeintes Feature mit dem die Reihenfolge des Anspringens der Inputfelder in einem Formular bestimmt werden kann. Sollte aber nur verwendet werden, wenn die Reihenfolge explizit vom Standardverhalten abweichen soll. Andernfalls stört es oft mehr, als das es nützt. Was häufig bei Gravityforms zu bemerken ist. Dieses Bezahlplugin fügt den Tabindex bei jedem Formular ein, was problematisch wird, wenn mehrere Formular vorhanden sind, denn dann springt der Cursor von Formular zu Formular, denn die Nummerierung startet in jedem Formular immer bei 1, also springt der Browser von 1 (des ersten Formulars) zu 1 (des zweiten Formulars) und so weiter und so fort …

Die einfachste Lösung ist hier oft alle tabindex zu deaktivieren. Bei Gravityforms geht das über einen Filter:

add_filter( 'gform_tabindex', '__return_false' );

Überhaupt ist eine Optimierung der Tastaturbedienung oft ein Verbessern der Zugänglichkeit. Einfache Aufgabe für jeden Website-Betreiber: Einfach mal die Maus weglegen und versuchen die eigene Website nur mit der Tastatur zu bedienen. Das hilft nicht zur Screen-Reader-Benutzern (deren Software die Elemente auch anwählen können muss), es gibt auch andere Szenarien, wo an einem Computer keine Maus, oder nur ein schwergängiger Trackball ist. Denkt an öffentliche Terminals, defekte Geräte, Ort mit wenig Platz (auf Schiffen, U-Booten, etc.) – es gibt viele Gründe, warum eine Website nur mit der Tastatur bedient werden muss. Geht das wirklich bei euch? Sind alle Elemente auswählbar?

Bildschirmfoto 2016-04-10 um 21.51.32

Zusatzpunkte gibt es für folgenden Punkt: Auf Mac OS X gibt es die „Bedienungshilfen“, dort kann ein VoiceOver-Tool aktiviert werden. Nun kann die Website vorgelesen werden. Wie nervig ist das aber, wenn ständig immer wieder das gesamte Menü durchgeklickt werden muss. Gute Themes bieten als allerersten (versteckten) Link auf der Website einen Sprunglink zum Inhalt an. So werden Screen-Reader-Nutzer nicht immer wieder mit überflüssigen Infos genervt.


Warum ist ein Alternativtext eigentlich so wichtig? Ein wunderbar einfaches Beispiel gibt dazu Joe Dolson in einem Beitrag auf make.wordpress.org/themes/.

Bei folgendem Markup …

<a href="http://example.com" title="Home Page">
<img src="home.jpg" alt="A picture of a house" />
</a>

… bleibt am Ende für den Screenreader (oder Google) nur folgende Verknüpfung übrig: Link: A picture of a house. Es ist also sehr entscheidend den Alternativtext nicht nur zu nutzen, sondern auch mit einem dem Kontext entsprechenden, sinnvollem Inhalt zu füllen. In dem Beispiel wäre ein Hinweis auf die Startseite wohl besser gewesen.


Und ein letzter spannender Tipp kommt vom Accessibility-Panel des WordCamp-London:

Auch dies ist ein einfacher Test, den jeder schnell selber ausprobieren kann. Manchmal sind es diese kleinen Selbsterfahrungen, die einem die Augen öffnen. Also testet eure Webseiten und helft euch und euren Besuchern.

Du kennst auch einen schnell ausführbaren Test für mehr Zugänglichkeit? Oder ein Problem, welches immer wieder auftritt und was Probleme bei der Barrierefreiheit erzeugt. Ich freue mich über Hinweise in den Kommentaren.

3 Antworten auf Accessibility ist für alle wichtig

  1. Hallo Torsten,

    dein Artikel ist wirklich gut und zwar lesenswert! Aber Ich möchte eine Frage stellen.

    Neulich habe ich an Word Camp Mumbai teilgenommen. Nicht nur dort, sondern auch in vielen Blogs habe ich

    gelesen und bemerkt, dass Accessibility plötzlich für wichtig gehalten wird. Es ist bestimmt wichtig und

    sehr gut, wenn man darüber spricht. Aber es ist mir noch nicht so klar. Ich freue mich, wenn du das

    beantworten kannst!

    Grüße aus Indien

    Prajakta

    • Wichtig ist es aus mehreren Gründen: Bessere Zugänglichkeit für Menschen, die irgendeine andere als die klassische Form der Navigation müssen müssen (z.B. aber nicht nur Screenreader), bessere Maschinenlesbarkeit durch semantische Auszeichnung, etc. – dadurch bessere Suchmaschinenoptimierung und als weiterer juristischer Punkt: In Deutschland (und vielen anderen EU-Staaten) ist die Zugänglichkeit für Websites öffentlicher Einrichtungen rechtlich vorgeschrieben. Eine Behörde oder ein Amt ist für alle Menschen da (auch Blinde, Farbenblinde, etc.) und daher ist Accessibility hier keine Option, sondern Pflicht.

  2. Ach so! Ich wusste eigentlich nicht über Deutschland. Aber ich freue mich auf diese wertvolle Information. Vielen Vielen Dank! 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.