Anfängerfehler #2: Beispielinhalte

Immer wieder sehe ich bei Kundensites die typischen ersten Inhalte einer WordPress-Installation. Die Beispiel-Seite mit dem Permalink /beispiel-seite und den „Hallo Welt“-Beitrag (/hallo-welt). Manchmal wurde der Inhalt geändert, aber der Permalink nicht angepasst, häufig wurde aber auch einfach die Seite bzw. der Beitrag komplett unangetastet stehen gelassen. Das wirkt natürlich nicht sehr professionell, wenn so ein Überbleibsel noch auf der Website steht.

Warum ist das ein Problem? Nun, zum einen ist die Seite ja kein echter Inhalt und verstopft nur unnötig die Suchergebnisse, zum anderen ist der Beitrag mit offenen Kommentaren versehen und sorgt bei Spam-Wellen häufig dafür, dass darüber Spam auf die Seite kommt. Ist die Moderation nicht aktiviert kann das im schlechtesten Fall dazu führen, dass Spam unter dem Artikel steht und/oder verlinkt ist.

Am besten löscht ihr diese Beispielinhalte direkt nach der Installation sofort raus. Falls noch nicht geschehen, nutzt doch diesen Hinweis und kontrolliert mal, ob bei euren (Kunden-)Projekten die Beispielinhalte noch vorhanden sind und entfernt sie.

Das Problem ist nämlich nicht gerade wenig verbreitet. Eine Suche nach dem URL-Inhalt /beispiel-seite offenbart 38.400 Treffer (!):

Bei der Suche nach dem „Hallo Welt“-Slug kommen zu viele false positives, daher habe ich nach dem ersten Satz gesucht, hier zeigen sich noch mehr Ergebnisse. Ganze 51.700 ungelöschte „Hallo Welt“-Beiträge findet die Suchmaschine:

Solltet ihr zwar die Inhalte ausgetauscht haben, aber der Permalink zeigt noch /beispiel-seite bzw. /hallo-welt, dann könnt ihr in der Sidebar einfach den Permalink anpassen.

Kleiner Tipp: Wenn ihr den alten Permalink aus dem Inputfeld löscht und dann auf „Aktualisieren“ klickt, dann generiert WordPress anhand des aktuellen Titels einen einen neuen Permalink.

Kennst du noch mehr Anfängerfehler? Ich freue mich über deine Infos in den Kommentaren!

Dieser Beitrag ist Teil einer Serie:
Anfängerfehler #1: Der Untertitel

4 Antworten auf Anfängerfehler #2: Beispielinhalte

  1. Was mir sofort beim Lesen des Beitragstitel eingefallen ist, war natürlich der „Untertitel“, aber den hast du ja schon im ersten Beitrag der Serie betrachtet.

    Ein weiterer Fehler ist für mich eine falsch eingestellte Zeitzone. Gerade bei sehr alten WordPress-Installationen ist mir ein paar mal aufgefallen, dass hier UTC eingestellt war. So etwas ist natürlich dann fatal, wenn man Inhalte stundengenau veröffentlichen möchte.

  2. Irgendwas mit home, statt Beiträge zu erstellen, eine kilometerlange Seite produzieren; das WordPress-Logo im Tab nicht gegen ein eigenes auswechseln. Alle Slider, Fonts und Schnickschnack des Themes nutzen aber Website lahm wie Schnecke. Zu viele u. unnötige Plugins installieren. Zu lange Überschriften verfassen; Kategorien mit Schlagwörter vermengen.
    Permalinkstruktur nicht Kennen/verstehen und missachten. Diesbezüglich vor kurzem ein ganz krassen Fall gesehen, da wurden Änderungen nicht mit 301 weitergeleitet, sondern beliebige Top-Level-Domains, die eigentliche war net, am Ende des Link dran gehängt u. sahen dann so aus: www.https://katzequatsch/sinnfrei/mischmasch.net.at.de.com, schließlich noch eine Subdomain erstellt. Abgesehen davon, dass sich solche Betreiber ohnehin nichts sagen lassen, käme jede Hilfe eh zu spät. Was mich traurig stimmte u. mir leid tat, obwohl ich null mit der Website zu tun hatte.

Schreibe einen Kommentar zu Bernhard Kau Antwort abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.